Hausbau auf die moderne Art

Wer sich heute dazu entschließt, eine eigene Immobilie zu errichten, der hat es deutlich leichter als noch vor einigen Jahrzehnten, denn inzwischen werden rund um den Hausbau zahlreiche Dienstleistungen angeboten, mit denen man sich als Bauherr jede Menge Stress und Ärger ersparen kann.

 

Auch im Hinblick auf die Finanzierung für den Hausbau hat sich in den letzten Jahrzehnten das Bild stark gewandelt. Während früher vor allem der Bausparvertrag der Klassiker war, wird heute in der Regel eine Kombination aus Förderkredit und einem durch Eintragung einer Hypothek oder einer Grundschuld gesicherten Kredit gewählt. Sehr beliebt ist es auch, die Lebensversicherung für den Hausbau zu beleihen. Dafür bekommt man meist recht günstige Konditionen und kann sich noch dazu auf dem guten Gewissen ausruhen, mit dem Hausbau eine Form der Altersvorsorge betrieben zu haben. Deshalb hat der Staat auch die gesetzlichen Grundlagen dafür geschaffen, dass man einen Teil seiner geförderten Riesterrente für den Hausbau einsetzen darf.

 

Doch bei der Förderung kommt noch ein anderer Aspekt zum Tragen. Sollte man den Hausbau in einem Gebiet beabsichtigen, das insgesamt unter Denkmalschutz steht, gibt es nicht nur Zuschüsse, sondern auch zinsbegünstigte Kredite für die daraus entstehenden Mehraufwendungen. Darüber hinaus werden auf Betreiben der Europäischen Union zusätzlich Förderungen für eine energiesparende Bauweise geschaffen, die an Umfang immer mehr zunehmen. Deshalb sollte man auf eine umfassende Beratung in den Immobilienzentren der Banken keinesfalls verzichten, auch wenn dadurch die Vorbereitungen für den Hausbau eine oder zwei Wochen länger in Anspruch nehmen sollten.  

Hausbau - Das Bauträgerhaus

Eine beliebte Möglichkeit ist es, sich seine Wunschimmobilie als Bauträgerhaus errichten zu lassen. Der große Vorteil für die Bauherren ist, dass sie jeweils immer nur einen Ansprechpartner haben, über den sie alle Dinge klären können. Der verantwortliche Bauleiter muss sich dann darum kümmern, alle Wünsche des Kunden mit den verschiedenen Gewerken abzuklären, die am Bau tätig sind. Einige Bauträgerfirmen gehen neuerdings sogar so weit, dass sie das fertige Gebäude von den Bausachverständigen der Dekra auf Herz und Nieren prüfen lassen, ehe sie den Bauherren den Schlüssel übergeben. Das in diesem Rahmen erstellte Gutachten wird zum festen Bestandteil des Übergabeprotokolls.

Hausbau - Das Architektenhaus

Doch auch derjenige, der seinen Hausbau selbst beaufsichtigen möchte, hat die Chance, sich Fachleute zur Unterstützung an die Seite zu holen. So übernehmen viele Architekten im Auftrag der Bauherren auch die fachliche Überwachung der von ihnen geplanten Arbeiten. Damit sichert man sich einen kurzen Weg, wenn es während des Baus zu Änderungswünschen oder anderen Konflikten kommen sollte. Dabei bietet das von einem Architekten geplante Haus Architektenhaus noch dazu den Vorteil, dass hier eine individuelle Gestaltung und Raumaufteilung möglich ist.

Hausbau - Das Fertighaus

Günstig und schnell noch dazu ist die Errichtung des Eigenheims oder gewerblichen Baus mit Hilfe von vorgefertigten Teilen. Dafür stehen verschiedene Varianten zur Auswahl. Man kann sich die individuell gegossenen Betonfertigteile liefern und aufstellen lassen, wenn man für eine ausreichende Befestigung des Untergrundes durch ein Fundament und eine ebene Bodenplatte gesorgt hat. Auch Gebäude in Holzrahmenständerbauweise können als Fertighaus vorgefertigt und an Ort und Stelle binnen weniger Tage aufgebaut werden. Eine relativ neue Methode sind mit Metall verstärkte Styroporformen, die man als Bauherr selbst Etage für Etage aufstellen kann und die nach Abnahme durch einen Experten mit Flüssigbeton gefüllt werden.

Der Energie und Kosten sparende Hausbau

Doch egal, für welche Art des Hausbaus man sich entscheidet, sollte der Umweltschutz nicht zu kurz kommen, vor allem weil diese Investitionen sich durch die damit erzielbaren Einsparungen sehr schnell amortisieren. Ein unverzichtbarer Aspekt in dieser Hinsicht ist die Dämmung der Außenhaut des zu errichtenden Gebäudes. Dabei kommt es nicht nur auf eine gute thermische Isolierung des Fußbodens, des Dachs und der Außenwände an, sondern auch Fenster und Türen sollten beim Hausbau einige Mindestanforderungen erfüllen. Der neueste Trend sind dort Fenster mit Dreifachverglasung, die zuverlässig sicher stellen, dass dort keine Kältebrücken entstehen können.

 

Eine weitere wichtige Entscheidung beim Hausbau muss hinsichtlich der Art der einzubauenden Heizung getroffen werden. Sie sollte mit erneuerbaren Energien arbeiten, bei deren Nutzung entweder gar kein Kohlendioxid anfällt oder die neutral verbrennen, wie das zum Beispiel bei Kaminen und Pelletheizungen der Fall ist. Moderne solare Systeme können sowohl zur Stromerzeugung als auch für die Energieeinsparung beim Vorlauf für Heizung und Warmwasserbereitung eingesetzt werden. Erdwärmepumpen heizen das haus mit Erdwärme natürlich auf! Dafür gibt es sogar Förderkredite, die man bei der Kreditbank für Wiederaufbau oder den Aufbaubanken der einzelnen Bundesländer für den Hausbau beantragen kann.

Gesetzliche Regelungen für den Hausbau

Der seit 2009 neu eingeführte Energiepass für Gebäude fordert, dass erneuerbare Energien zur Anwendung kommen. Doch andererseits bieten auch ein Energiesparhaus eine gute Alternative, bei denen technisch ausgereifte Wärmetauscher die Energie nutzen, die durch Abluft und Abwasser sonst ungenutzt in die Umwelt entweichen würde. Diese Bauweisen sind zwar von der Erstellung her etwas teurer als die „einfachen“ Häuser, bringen aber langfristig deutliche Kostenvorteile, die allein schon durch die damit zu erzielenden Einsparungen bei den Heizkosten entstehen. Setzt man zusätzlich die extrem lange nominelle Nutzungsdauer der Gebäude und Anlagen ins Verhältnis, stellt man schnell fest, dass dieser moderne Hausbau eine langfristig sehr günstige Alternative ist.

Immobilienfinanzierung - Wie finanziere ich meinen Hausbau?

Wer den Schritt zu den eigenen vier Wänden gehen möchte, muss sich Gedanken um die Finanzierung der Immobilie machen. Gerade nach der Weltwirtschaftskrise und dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarkts sind Kreditgeber nur mit Mühe zu überzeugen und das reguläre Rating setzt eine hohe Hürde. Nichtsdestotrotz lässt sich durch einen Vergleich zur Immobilienfinanzierung der passenste Anbieter mit den attraktivsten Konditionen für die individuellen Wünsche des Kunden aufspüren.
Nutzen Sie dazu den Bereich Immobilienfinanzierung des Rechercheportals Monetos!

Moderner Hausbau mit Denkmalschutzauflagen 

Selbst für Gebäude, die in einem Gebiet mit flächendeckendem Denkmalschutz errichtet werden sollen, gibt es inzwischen solche energiewirtschaftlich hochinteressanten Lösungen, die man allerdings schon zu dem Zeitpunkt mit in die Überlegungen einbeziehen sollte, an dem die Planung für den Hausbau beginnt. Dann kann beispielsweise das Dach beim Hausbau so gestaltet werden, dass es zwar rein äußerlich wie ein herkömmliches Ziegeldach wirkt, unter seiner Haut aber Technik versteckt hat, die allein durch die Nutzung der Wärmestrahlung der Sonne dazu beiträgt, Kosten für Heizung und Warmwasser sparen zu können.

Hausbau mit der Option Wasser sparen

Auch eine Zisterne für die Nutzung von Regenwasser für die Toilette oder Waschmaschine sollte bereits in der Planungsphase beim Hausbau mit angedacht werden. Vielleicht wollen Sie ja später auch noch eine Sauna in Ihr Haus integrieren! Noch ist Trinkwasser relativ preiswert, doch der Hausbau erfolgt nicht für eine Nutzung von wenigen Jahren und so sollte man auch diesem sich ständig mehr verknappendem kostbaren Gut jetzt schon die notwendige Aufmerksamkeit widmen, in deren Ergebnis auch nachfolgende Generationen vom zukunftsweisenden Hausbau der Eltern oder Großeltern profitieren können.

Wintergärten und Carports – die kleinen Extras beim Hausbau

Wer sich in seinem künftigen Wohnsitz von vornherein ein Stück mehr Komfort gönnen möchte, der sollte gleich auch an einen Wintergarten denken, dessen Kosten bei der Einbindung in die Errichtung des Gebäudes deutlich niedriger sind, als wenn man ihn nachträglich einbauen lässt.

 

Bei der Planung des Carports sollte man individuell gleich prüfen, ob man eine Variante wählt, bei der man eine eingezäunte Unterstellmöglichkeit für größere Gartengeräte oder die Mülltonnen benötigt. Bei anderen Bauarten kann man die Unterstellmöglichkeit für das Auto mit einer hübschen überdachten Sitzecke kombinieren. Auch hierbei sollte man lieber von Anfang an den langfristigen Bedarf bedenken, als sich später den Unannehmlichkeiten von Baumaßnahmen auf einem bewohnten Grundstück stellen zu müssen.

 

Weitere Hausbauarten:

» Fertighaus » Massivhaus » Architektenhaus » Bungalow » Passivhaus » Einfamilienhaus